Epiphanias Frauen- und Mädchenchor

Teilnahme am Niedersächsischen Chorwettbewerb 2013

Der Chor der Epiphaniaskirche hat aus einer Not eine Tugend gemacht: Da seit Jahren erheblicher „Männermangel“ herrscht, wurde unser „Chor der Generationen“ in einen „Frauen- und Mädchenchor“ umgewidmet. In dieser Formation hat sich der Chor in diesem Jahr dem Niedersächsischen Chorwettbewerb gestellt. Mit einem sehr anspruchsvollen Programm mit 4 bis 6stimmigen Werken aus fünf Jahrhunderten präsentierte sich der „Epiphanias Frauen- und Mädchenchor“ am 29.09.13 unter der Leitung von Silvia Becker der Jury in Wolfenbüttel. Ziel und Motivation war nicht das „Gewinnen“, sondern die Weiterentwicklung des Chores durch eine große Herausforderung. Im Zuge der Vorbereitungen schien die Herausforderung manchmal zu groß, die Teilnahme am Wettbewerb unrealistisch. In regelmäßigen Abständen lagen die Nerven bei (verschiedenen) Beteiligten blank – zum Glück nicht immer bei allen gleichzeitig.

Am Tag des Wettbewerbs war die Aufregung, aber auch die Freude bei Chorleiterin und dem ca. 22-köpfigen Chor groß. Es galt die Losung: „Dabeisein ist alles“. 
Das Bewertungssystem des Chorwettbewerbs hat fünf Stufen (bis 10 Punkte: „teilgenommen“, ab 11 Punkten: „mit Erfolg teilgenommen“, ab 16 Punkten: „mit gutem Erfolg teilgenommen“, ab ca. 20 Punkten: „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“, ab ca. 23 Punkten: „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“), und wir trösteten uns im Vorfeld mit unserer Losung, sowie mit der Tatsache, dass jede Sängerin und auch die Chorleiterin einen großen Schritt in ihrer musikalischen Entwicklung getan haben würde, egal, ob wir nun „auf dem Siegertreppchen“ stehen würden oder nicht. Ein erreichbares Ziel, und das als „Höchstes der Gefühle“ schien uns jedoch insgeheim ein „mit Erfolg teilgenommen“. Eine weitere Losung war deshalb: „Die Hoffnung stirbt zuletzt!“ Die Überraschung war groß, als die Ergebnisse verkündet wurden. Das Hoffen, Bangen, Zittern, Verzweifeln und wieder neu Hoffen, das Durchhalten und „sich Durchbeißen“ hatte sich gelohnt. Isabelle Franke und Justine Gehring nahmen stellvertretend für Silvia Becker unter dem Applaus der anwesenden anderen Chöre die Teilnahmeurkunde entgegen: „mit gutem Erfolg teilgenommen“ (17,5 Punkte). Die Freude war immens! 
Justine Gehring 

Der NDR hat am folgenden Tag das „Salve Regina“, einen der Beiträge unseres Chores, eingespielt. Nachzuhören unter www.ndr.de/ndr1niedersachsen/audio176655_podcastID-podcast3048.html