Taufe

„Geht hin in alle Welt und macht zu Jüngern alle Völker.
Taufet sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes
und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe.
Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

 

In der Taufe wird dem einzelnen Menschen das uneingeschränkte „Ja“ der Liebe Gottes einmalig und leibhaftig zugesprochen. Die Taufe verbindet zeichenhaft den Menschen mit dem gekreuzigten und auferstandenen Christus. Gleichzeitig werden die Täuflinge in die Ortgemeinde und in die weltweite Gemeinschaft der Kirche aufgenommen.

 Grundsätzlich gibt es am 2. Sonntag im Monat die Gelegenheit zur Taufe, außerdem an besonderen Festtagen. Zusätzlich haben die vier Stadtgemeinden jeweils am letzten Samstag im Monat das Angebot, um 17 Uhr in der Schlosskapelle zu taufen. Die Anmeldungen für die Schlosskapelle laufen über die Nicolai-Gemeinde (Tel.: 98 51 12). Taufen in unserer Epiphaniasgemeinde werden über unser Gemeindebüro angemeldet (Tel.: 7 10 37).

 

 

Kindertaufe

Zu jeder Taufe von Kindern gehört zumindest eine Patin oder ein Pate. Die Paten sind Zeugen der Taufe, tragen Mitverantwortung für eine christliche Erziehung des Täuflings und nehmen darin die Verantwortung der gesamten christlichen Gemeinde gegenüber dem Täufling wahr. Pate kann werden, wer Mitglied einer christlichen Kirche ist, die der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) angehört.

Für die Taufe benötigen wir folgende Dokumente:

  • Die Bescheinigung für religiöse Zwecke (Geburtsbescheinigung)
  • Patenscheine, die dokumentieren, dass die gewünschte Person Mitglied einer Kirche ist
    (die Paten bekommen diese Bescheinigung in ihren jeweiligen Pfarrbüros. Wenn die Paten aus der Nicolai-, Paulus- oder Martin-Luther-Gemeinde in Gifhorn kommen, brauchen wir keine  Patenscheine, weil wir dort Zugriff auf die Daten haben)
  • Das Stammbuch, wenn die Taufe auf der Rückseite der Geburtsurkunde eingetragen werden soll.

Sie können für Ihr Kind den Taufspruch aussuchen, also einen Bibelvers, der Ihr Kind in seinem Leben als Christ begleiten soll. Eine gue Auswahl finden Sie hier.

Wir können aber auch gern im Taufgespräch gemeinsam nach einem passenden Vers suchen.
Außerdem können Sie sich ein Tauflied aussuchen. Die Paten können ein Segenswort über dem Täufling sprechen.

Von der Gemeinde bekommen Sie eine Taufkerze geschenkt. Manchmal wollen aber auch die Paten eine Kerze mit Taufspruch, Name und Datum anfertigen lassen oder selber machen. Das geht dann natürlich vor.

Etwa zwei Wochen vor dem Tauftermin melde ich mich, um mit Ihnen einen Termin für ein Taufgespräch zu vereinbaren. Da können wir dann alles zusammentragen und Fragen beantworten.

 

Erwachsenentaufe

Bei einer Erwachsenentaufe trifft der Täufling selbst die Entscheidung und bekennt im Gottesdienst seinen Glauben. Paten sind daher nicht notwendig. Sinnvoll ist aber der Besuch eines Taufseminars, um sich der eigenen Entscheidung zu vergewissern.  Im Pfarramt kann erfragt werden, wann der nächste Taufkurs stattfindet. Manchmal machen sich auch Eltern zusammen mit ihren ungetauften Kindern während der Konfirmandenzeit auf den Weg zur Taufe.

 Wenn Sie sich taufen lassen wollen, dann nehmen Sie Kontakt mit der Pastorin oder mit dem Gemeindebüro auf. Im Taufgespräch können Sie offene Fragen klären. Sie können die Taufhandlung mitgestalten. Sie können sich Ihren Taufspruch selbst aussuchen. Vorschläge dazu finden Sie über den Link im Abschnitt zuvor.